HNO
Dr. med.
Kay Rohmann
Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Kopf- und Halschirurgie
Plastische Gesichtschirurgie
Schlafmedizin
Sprechstunde
Telefon:+49 211 556670
Mo: 08.00 bis 16.00 Uhr
Di + Do: 08.00 bis 18.00 Uhr
Mi + Fr: 08.00 bis 13.00 Uhr
HNO-Ärzte
in Düsseldorf auf jameda

Operative Behandlungsmöglichkeiten

Die Ober- oder Unterlidoperation ist eine außerordentlich effektvolle, minimal invasiv durchführbare Operation, die zu einer erheblichen Verjüngung des Gesichtsausdrucks führt. Die Oberlidoperation erfolgt über eine Schnittführung, die im Bereich der vorhandenen oder gewünschten Umschlagfalte des Oberlides liegt. Überschüssige Hautanteile werden entfernt, teils mit unterliegendem ringförmigen Augenmuskel. Bei erheblicher Vorwölbung des Oberlides ist es notwendig, Fettpolster ebenfalls zu entfernen.

Gleiches gilt für die Unterlidstraffung. Hier muß die Schnittführung unterhalb des Lidrandes erfolgen. Die Haut wird von dem unterliegenden Augenringmuskel abgelöst, eventuell vorhandene Fettpolster entfernt und nach Kürzung mit feinsten Nähten vernäht. Teils ist es notwendig, den eventuell erschlafften Augenringmuskel an der äußeren Begrenzung der Augenhöhle mit der Muskelhaut zu verbinden, um einen zusätzlichen Straffungseffekt auf das Gewebe zu erzielen.

Wie bereits gesagt, ist es teils notwendig, im Rahmen einer Oberlidkorrektur ebenfalls die Augenbraue anzuheben, um die erwünschte Straffung im Oberlidbereich zu erreichen. Bei vielen Patienten ist die Überkorrektur des Oberlides eher eine Amputationsoperation als ein kosmetischer Eingriff, da die alleinige Hautentfernung aus dem Oberlid nicht das gewünschte Ergebnis erzielen konnte.