HNO
Dr. med.
Kay Rohmann
Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Kopf- und Halschirurgie
Plastische Gesichtschirurgie
Schlafmedizin
Sprechstunde
Telefon:+49 211 556670
Mo: 08.00 bis 16.00 Uhr
Di + Do: 08.00 bis 18.00 Uhr
Mi + Fr: 08.00 bis 13.00 Uhr
HNO-Ärzte
in Düsseldorf auf jameda

Stimmbildung

Der Rachenraum wird durch Eng- oder Weitstellung des Weichgaumens als Resonanzraum genutzt. Ebenso wie der Kehlkopf durch fünf verschiedene Muskelgruppen gesteuert wird, unterliegt die Weitenregulation des Rachenraumes ebenfalls fünf verschiedenen Muskelzügen. Es handelt sich also um einen hochkomplizierten Stimmbildungsapparat, dessen Funktionen man z. B. bei operativen Eingriffen in hohem Maße respektieren muss.

Erkrankungen des Kehlkopfes führen stets zu einer unerwünschten Veränderung der Stimme. Bereits zu trockene Schleimhäute der Stimmbänder führen zu einer Heiserkeit. Des weiteren können Verdickungen der Stimmbänder bis hin zu Zystenbildungen oder Polypen eine Heiserkeit bis hin zu Stimmverlust erzeugen. Die Untersuchung des stimmbildenden Apparates obliegt dem HNO-Arzt, der mittels optisch vergrößernder Instrumente die Stimmbänder und tiefen Rachenanteile ohne großen Aufwand kontrollieren kann.

Chronische Nasennebenhöhlenentzündungen mit Schleimfluss in die tieferen Rachenabschnitte unterhalten oft eine chronische Mandelentzündung oder eine Funktionseinschränkung der Stimmbandfunktion. Aus diesem Grunde sollte stets das gesamte System Nase, Nasennebenhöhlen, Rachen und Kehlkopf als Einheit betrachtet und auch behandelt werden.